Teekanne meines Lebens

Als ich sie vor fast 20 Jahren von meiner Mutter für meine erste eigene Wohnung geschenkt bekam, ahnte ich nicht, dass sie die Teekanne meines Lebens werden würde: Sie begleitete mich durch sämtliche WGs und lebte mit mir in sechs Städten. Wenn ich es recht bedenke, hat eigentlich jeder Mensch, der in meinem Erwachsenenleben eine Rolle gespielt hat, aus ihr Tee getrunken. Meine Teekanne ist länger bei mir als mein Mann.

IMG_0104Dank Kaufdiät sehe ich das zum ersten Mal so. Denn eigentlich ist sie nicht einmal besonders schön. Ehrlich gesagt, warte ich seit Jahren darauf, dass sie endlich kaputt geht. Bei jedem Besuch im Teeladen bewundere ich seit Jahren sehnsüchtig die dort ausgestellten Modelle und male mir aus, welche ich kaufen werde, wenn der Tag X endlich eintritt.

Letzte Woche war es endlich soweit: Der Korbhenkel gab endgültig den Geist auf. Jede weitere Verwendung wäre eine ernstzunehmende Gefahr gewesen. Klar, dass das nach 20 Jahren ausgerechnet in meiner Kaufdiät passieren musste. Egal, ich war gewillt, eine neue Teekanne zu den 12 auserwählten Gegenständen zählen zu lassen.

Schon beim Betreten des Teeladens merkte ich zu meiner Überraschung, dass es eigentlich keine Teekanne gab, die mir würdig erschien, die nächsten 20 Jahre mit mir zu teilen. Zur Ehrenrettung meines Teeladens muss ich sagen, dass alle dort ausgestellten Modelle meine olle Kanne an Design und Eleganz ganz außerordentlich übertrafen. Aber wenn man nur 12 Gegenstände im Jahr kaufen will, erhöhen sich plötzlich die Maßstäbe an den einzelnen Kauf. Und die unglaubliche Lebensdauer meiner Teekanne hatte den Teekannenkauf fast zu so etwas wie einer Lebensentscheidung gemacht: Welches Design würde mir in 20 Jahren immer noch gefallen? Absolut zeitlos musste es sein! Was mich außerdem zögern ließ: Die Teekanne meiner Wahl hätte sage und schreibe 65 € gekostet – das spricht ja eigentlich für den Laden – keine billige Massenware – aber 65 €??? Für eine Teekanne???

Also fragte ich – nur mal so zur Info – ob man eigentlich auch Henkel für Kannen nachkaufen kann. Aus einer Schublade in einem ihrer Schränke holte daraufhin die Verkäuferin einen wunderschönen Korbhenkel für 1,50 €. Damit ging ich nach Hause – irgendwie erleichtert, dass ich keine so schwerwiegende Lebensentscheidung mehr treffen musste. Und weil ich wegen meiner Kaufdiät erstmals darüber nachgedacht habe, wie verdammt lange mich diese Teekanne schon begleitet, hat sie plötzlich nochmal einen ganz anderen sentimentalen Stellenwert bekommen.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reparieren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu “Teekanne meines Lebens

  1. Ich habe mir schon Sorgen um die alte teekanne gemacht als ich deinen Beitrag las… =) Schön, dass du ihr einen neuen Henkel verpassen konntest und sie weiterhin Teil deines Lebens ist!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s