Das Stopf-Ei

Es gibt Menschen in meiner Stadt, die allein durch ihr Barfuss-Laufen eine gewisse stadtweite Bekanntheit erreicht haben. Eine besorgte Freundin sah mich offenbar ebenfalls auf dem Weg dahin, denn in unserem Experiment hat sich ein kleines Problem aufgetan: Wie gehen wir mit Ersatzbedarf für löchrige Socken um?
IMG_0170_neu2Deswegen brachte mir der Osterhase (bzw. die besorgte Freundin) das nebenstehende Ei ins Haus. Eine Superidee, denn noch nie habe ich angesichts meiner löchrigen Strumpfhosen das Ende des Winters so herbeigesehnt. Manche konnte ich nur noch mit hohen Stiefeln tragen, auch Rocklängen spielten plötzlich eine Rolle.

Habt ihr eigentlich schon mal was gestopft? Ist es peinlich, dass ich mich jetzt als totale Stopfanfängerin oute? Dank Youtube konnte ich mich schnell in die Grundzüge des Stopfens einarbeiten und sah voller Bewunderung Videos von Kunststopferinnen, die die ollsten Wollpullover ganz fantastisch reparierten. Meine ersten gestopften Löcher sind von diesen Künsten leider weit entfernt. Aber ich konnte immerhin drei meiner dicken Strumpfhosen, diverse Kinderstrumpfhosen und ein paar Thermosocken so wieder voll einsatzfähig machen.

Es hat mich sehr nachdenklich gemacht, wie schnell und einfach das eigentlich ging. Und mit etwas schlechtem Gewissen taucht vor meinem inneren Auge der Berg weggeworfener Socken und Strumpfhosen meines Lebens auf. Klar ist es finanziell fast egal, wenn 5 Paar Socken nur 6,99 € kosten. Aber seit ich weiß, dass ein T-Shirt 27.000 Liter Wasser in seiner Produktion verschlingt, ist der Wassersparduschkopf eigentlich ein Witz angesichts des Wasserverbrauchs, den meine Socken zu verantworten haben. Außerdem war ich von den Videos wahnsinnig beeindruckt (hier z.B. das Video zum löchrigen Pullover reparieren). Da hätte ich auch einige Kandidaten, die ich wegen kleiner Löcher nur noch hin und wieder zuhause anziehe und die eigentlich auf ihre Entsorgung warten. Aber wie viele Socken muss ich stopfen, bis ich so ein Profiniveau erreicht habe? Warum würdigt diese Kunst eigentlich niemand mehr und warum gibt es keinen Ort, wo ich meine Pullover kunststopfen lassen kann? Wann haben wir eigentlich angefangen, alles sofort wegzuwerfen?

Die Freundin erzählte mir zu dem Stopfei dann noch die folgende Geschichte: Ihre Mutter trennte früher kaputte Wollpullover auf und strickte aus der Wolle Neue. Kaufdiät gehörte da scheinbar noch zum Alltag.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reparieren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s