Technik-Downgrading

Es muss eine Verschwörung sein. Auch diese Woche ist wieder mal etwas in unserem Kaufdiät-Haushalt kaputt gegangen. Diesmal ist es unser W-LAN-Stick. Dieser ist bei uns seit 1,5 Jahren im Einsatz, weil die W-LAN-Karte unseres damals 5 Jahre alten Notebooks sich irreparabel verabschiedet hatte. Diese Diagnose und die Empfehlung W-LAN-Stick kostete uns damals 50 € beim PC-Doktor.

Nun ist der Stick also auch kaputt. Und ich bin wieder mal froh, dass wir solche Messies sind und unsere guten Vorsätze zum Ausmisten der Wohnung ständig aufschieben. So konnten wir also dieses Ungeheuer LAN-Kabel wieder hervorkramen, das uns dank seiner bandwurmartigen Ausmaße in wirklich jedem Raum unserer Wohnung mit dem Internet verbinden kann.

Das Wort Internetverbindung bekommt nun wieder einen ganz reellen und sichtbaren Charakter. Und man weiß jetzt immer auf einen Blick, wo das Notebook gerade ist- einfach dem Kabel nach… Es ist zwar nicht gerade ein Beitrag zu „Schöner Wohnen“, auf der anderen Seite hält sich die Stolpergefahr in Grenzen: Wenn das Notebook mit dem Internet verbunden ist, sitzen die Kinder sowieso meistens gerade davor. Und wenn wir dran arbeiten oder Filme sehen, schlafen die Kinder und wir sitzen davor, können also auch nicht drüber stolpern. Und wenn wir nicht online sind, wird das Kabel untern Schrank zur Fritzbox gestopft.

Ich war am Wochenende eigentlich schon auf dem Sprung zum Elektronikmarkt um schnell einen neuen Stick zu besorgen. Der würde ja als Reparaturbedarf gelten und deswegen nicht zu unseren 12 Dingen für dieses Jahr zählen (was mich sofort in alte unreflektierte Kaufimpulse zurückfallen lässt). Aber dann hat es so geregnet, die Kinder wollten gern mit uns Memory spielen, es war so gemütlich… Und jetzt habe ich mich schon fast ein bisschen an die Kabelroutine gewöhnt. Also vielleicht ist der W-LAN-Stick auch so ein Elektronik-Dings, auf das wir eigentlich verzichten können. Wenn wir unbedingt kabellos im Netz unterwegs sein wollen, haben wir ja noch drei Smart-Phones (das meines Mannes, meines + Diensthandy) und ein Tablet zur Auswahl.

Advertisements

4 Gedanken zu “Technik-Downgrading

  1. Pingback: Vom Kaufentzug zur Kaufunlust – 6 Monate Kaufdiät | KAUFDIÄT

  2. Pingback: Gedudel in der Mülltonne | KAUFDIÄT

  3. Pingback: Nutzen statt ausmisten (II) | KAUFDIÄT

  4. Pingback: Das zweite Jahr der Kaufdiät | KAUFDIÄT

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s