Kaufdiät vs. Umzug – Zwischenbilanz

Für unseren wegen Eigenbedarfskündigung erzwungenen Umzug wollten wir uns auch Ausnahmen von der Kaufdiät genehmigen, falls nötig. Vor allem Küche, Lampen und Vorhänge haben wir erstmal notgedrungen von unserem Konsumverzicht ausgenommen. Zeit, einmal eine Zwischenbilanz zu ziehen, wie viele dieser „Joker“ wir tatsächlich nutzen mussten.

Zunächst einmal die Küche: Wir haben unsere Küche mitgenommen, dies führte zu folgenden anpassungsbedingten Neu-Anschaffungen: Zwei neue Arbeitsplatten, eine neue Spülenarmatur (weil wir hier nur einen Boiler haben und deswegen eine Niederdruckarmatur brauchten), zwei neue Unterschränke (60 und 40 cm) und ein neuer Oberschrank (40 cm), 2 Meter neue Sockelleiste (alle anderen konnten wir wieder reinbasteln) sowie eine Rückwand, weil die Küche hier nicht gefliest ist. Außerdem haben wir eine neue Lampe für die Küche gebraucht. Ansonsten konnten wir wirklich alles aus unserer alten Küche mitnehmen und wieder einbauen, sogar die uralte Spüle, die wir vor 11 Jahren von unseren studentischen Vormietern gebraucht übernommen haben. Da habe ich echt lange mit mir gerungen, schließlich ist die Spüle nicht so einfach zu ersetzen, wenn das Loch erstmal in die Arbeitsplatte gesägt ist. Und die Spüle stand schon beim letzten Kücheneinbau „auf der Abschussliste“.  Aber die Kaufdiät hat gesiegt. Ich finde, wir haben für einen kompletten Küchenumzug in einen ganz anders geschnittenen Raum sensationell wenig neu kaufen müssen.

Die zweite Ausnahme, die wir uns genehmigen wollten, waren Lampen. Licht hatten wir auch für einen echten Notfall gehalten. Aber ich habe festgestellt: Auch Licht ist relativ. In unserem Esszimmer haben wir immer noch keine Lampen, sondern behelfen uns mit einer Stehlampe. Im Kinderzimmer haben wir jetzt drei Wochen auch gut ohne Lampen überbrückt (weil wir nicht dazu gekommen sind, unsere Lampen aufzuhängen). Im Gäste-WC sind wir immer noch im Dunkeln und haben jetzt eine Lampe vom Sperrmüll gefunden, die wir noch zurechtmachen müssen. Wenn wir Besuch haben, beleuchten wir das Gäste-WC romantisch mit einer Kerze. Im Wohnzimmer haben wir auch noch keine Lampe, weswegen wir meist gemütlich beim Schein einer kleinen Stehlampe oder vom Weihnachtsbaum beschienen auf dem Sofa lümmeln. Und in allen anderen Zimmern haben wir unsere bisherigen Lampen gut wieder anbringen können.

Bleibt das Thema Verdunkelung: Da wir keine Rolläden haben, waren auch Vorhänge ein gefürchtetes Thema für uns. Glücklicherweise sind in unserer Wohnung aber in den meisten Räumen innen Rollos vorhanden, so dass wir auch hier keinen akuten Bedarf sehen.

Also: Für die Küche haben wir mal die Augen zudrücken müssen. Ansonsten geht die Kaufdiät weiter! Alles, was uns jetzt noch fehlt, wird zu Kaufdiät-Regeln angeschafft!

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s