Im Reparaturwahn

Die Geschichte von unserem kaputten Staubsauger habe ich hier ja schon erzählt. Nun folgt Teil 2 der Story: Unsere Erfahrungen mit dem Bosch Kleingeräte-Reparaturservice. So was gibts!

Aber von vorne… Wir haben zwar einen Ersatzstaubsauger (von meiner Mutter), das ist aber so ein schwachbrüstiges Billigteil ist, das auch recht unzuverlässig Dienst tut, wollte ich nun den Bosch-Kleingeräte-Reparaturservice testen, um unseren 6 Jahre alten Staubsauger reparieren zu lassen.

IMG_2552Irgendwas an der Saugfunktion funktionierte nicht mehr, er röchelte nur noch. Außerdem war der Luftfilter etwas verschimmelt und musste ausgewechselt werden. Beim Einladen ins Auto brach dann auch noch ein Plastikteil der Abdeckhaube ab, so dass er sich nicht mehr richtig schließen ließ. Das schon recht zerkratzte Oberteil unseres Staubsauger zieren außerdem seit der Umzugsrenovierung diverse Farbkleckse. Unterwegs zum Kleingeräte-Reparatur-Service sagte ich mir, dass mich die Mitarbeiter dort vermutlich wahlweise für unverschämt, wahnsinnig, in finanziellen Nöten oder aber für einen Staubsauger-Fetischisten halten müssten, wenn ich mit dem ollen Ding dort anrückte und ernsthaft eine Reparatur fordern sollte. Mein Auftritt in diesem Laden erforderte wirklich einen gewissen Mut. Ehrlich gesagt habe ich den nur wegen unserer Kaufdiät und wegen meiner tiefsten Überzeugung von der Sinnhaftigkeit von Reparaturen im allgemeinen aufgebracht. (Und weil ich auf eine gute Geschichte für diesen Blog hoffte.)

Die Mitarbeiterin hieß unseren ollen Staubsauger dann aber wirklich äußerst professionell neutral willkommen und interessierte sich nicht im geringsten für meine weitschweifigen Erklärungen, warum und wieso ich ausgerechnet diesen Staubsauger unbedingt weiter nutzen wollte. Eine Reparatur aller drei Dinge (der Saugmechanismus, Filter und Abdeckhaube) sowie aller weiteren Dinge, die gefunden werden, würde zusammen 69,50 Euro pauschaler Festpreis kosten. Das Gerät würde dazu in die Zentrale eingesandt. Falls der Staubsauger nicht reparierbar wäre, würde man mir ein Angebot für ein neues Gerät machen. Also wenn das kein geniales Reparaturangebot ist?

Freudestrahlend fuhr ich heim. Und dann begann eine lange Zeit des Wartens. Nach drei Wochen rief ich zum ersten Mal im Laden an. Da sagte man mir, man erwarte für übermorgen eine Lieferung aus der Zentrale, vielleicht wäre er da ja dabei. Eine Woche später erneuter Anruf. Da gab man mir dann die Nummer der Zentrale, da solle ich doch mal nachfragen. Anruf in der Zentrale. Die Mitarbeitern dort am Telefon fassungslos. Was nach vier Wochen immer noch nicht fertig? (die kannte den Staubsauger ja nicht) Da müsse man unbedingt mal den Techniker fragen. Ich solle morgen nochmal anrufen.

Also ich vermute einfach: Die Techniker haben den Kopf geschüttelt, als sie unseren Staubsauger sahen. Dann ist er erstmal in irgendeiner Ecke für besonders komplizierte Fälle gelandet. Dann haben ihn alle eine Weile für Elektroschrott gehalten. Dann hat mal ein Meister den Azubi gefragt, warum er den Schrott da nicht endlich aufräumt. Dann…

Mit solchen Fantasien warteten wir also weiter auf unseren Staubsauger. Dann erneuter Anruf. Wieder eine fassungslose Mitarbeiterin am Telefon. Diesmal fassungslos, weil wir so geduldig sind. Sie versprach mir, sich zu kümmern und rief tatsächlich wie versprochen am nächsten Tag zurück. Das Problem war scheinbar, dass eine neue Abdeckhaube in der Farbe des Staubsaugers (blau) nicht mehr lieferbar war. Ich sagte ihr, dass mir die Farbe der neuen Abdeckhaube herzlich egal sei.

Eine Woche später dann der Anruf, ich könne den Staubsauger abholen. Und jetzt bin ich fassungslos und muss Euch hier einen Screenshot des Original Reparaturscheins zeigen:

Rechnung

IMG_2553Könnt Ihr Euch vorstellen, dass Bosch das alles für nur 69,50 € gemacht hat??? Bei einem 6 Jahre alten Staubsauger? Ich muss sagen, dass es ein totales Vorurteil ist, dass sich Reparieren nicht lohnt. Für die Hälfte des Original-Preises habe ich jetzt gefühlt einen neuen Staubsauger. Wenn der jetzt noch mehr als drei Jahre seinen Dienst tut, hat sich das komplett gerechnet. Zumindest für mich. Der Staubsauger hat mal 160 € gekostet. Für Bosch kann sich das eigentlich nicht rechnen. Allein die Zeit, die ich die Telefonzentrale beschäftigt habe… Und der Techniker war bestimmt auch länger als eine Stunde beschäftigt, all die Ersatzteile gar nicht eingerechnet. Ganz ehrlich: An dieser Komplexität und bei all den Ersatzteilen wäre ein Repaircafé vermutlich leider an meinem Staubsauger gescheitert.

Ich kann deswegen nicht anders, als jetzt ausnahmsweise wirklich mal einen Hersteller zu empfehlen! Probiert es, wendet Euch mit Euren kaputten Elektrogeräten an die Hersteller! Es lohnt sich! Und wenn Ihr andere Erfahrungen macht, als hier beschrieben, dann kauft vielleicht das nächste Mal einfach bei einem anderen Hersteller. (Liebe Leser, das hier ist ein Kaufdiät-Blog und damit unverdächtig für jegliche Konsumwerbung. Es ist kaum vorstellbar, dass ausgerechnet dieser Blog von irgendwelchen Unternehmen Geld für Product Placement erhält. Auch nicht von Bosch. Ich nehme auch stark an, dass Werbung für die Reparaturleistung gar nicht im Sinne von Bosch ist, weil die ja dabei vermutlich draufzahlen….)

Ich habe bei selbigem Hersteller übrigens die gleiche Erfahrung schon einmal mit unserer Waschmaschine gemacht. Man bekommt einen Festpreis, der ungefähr die Hälfte des Neupreises ausmacht, und dann wird wirklich alles, was defekt ist ausgetauscht. Da war der Techniker sogar mehrmals da. Auch hier hat Bosch definitiv draufgezahlt.

Das einzige, was man braucht, ist etwas Geduld. Aber ich denke, die lange Wartezeit hat sich vor allem auch daraus ergeben, dass ich recht unregelmäßig und mit großen Abständen nachgehakt habe. Wir hatten ja den Ersatzstaubsauger und deswegen keinen großen Leidensdruck.

Ökologisch rechnet sich die Reparatur auf jeden Fall denke ich, Klar ist mein Staubsauger jetzt auch durch die Republik gereist. Aber sonst wäre der neue Staubsauger vermutlich aus China angereist. Und die Wirtschaftsleistung ist in Deutschland zu hiesigen Sozial- und Arbeitsstandards erfolgt. Und ich habe einiges an Elektroschrott gespart und hoffe, der gute Staubsauger machts jetzt noch ein paar Jahre. Sechs weitere solltens schon werden, damit ich meine „Verdopple die Nutzungsdauer-Challenge“ auch einhalten kann.

Durch den Erfolg beflügelt, werde ich jetzt gleich unsere 8 Jahre alte Digitalkamera zur Reparatur bringen. Da hält mich dann vermutlich der nächste Dienstleister für eine Reparaturwahnsinnige.

Wieder mal ein Beitrag für die Einab-Blogparade.

Logo-einab

 

 

Werbeanzeigen